Märchenstunde

Es war einmal...

Es war einmal ein Mädchen, dass davon träumte wunderschön zu sein...

 

Tag für Tag beneidete es Models, Modestars und Celebrities, die in ihren Augen einfach Perfekt waren. 

Dabei entsprachen sie nichtmal alle einem bestimmten Ideal. Manche waren etwas kräftiger, andere sehr klein... aber ALLE waren in ihrern Augen wunderschön.

Nur sie selbst lag auf ihrem Bett,blätterte durch die Zeitschriften und fühlte sich von Seite zu Seite immer kleiner und unbedeutener.

Klar würde sie sich auch mal gerne so kleiden! Aber wie solle das in ihrer Welt machbar sein? Alle würden sie komisch anstarren oder sie beläächeln,qürde sie auf einmal auf "it-girl" machen und nicht mehr die standartjeans mit shirt tragen!

Genau diese Tatsache machte sie noch trauriger... 

die Tatsache, dass sie es gar niht selbst war,die sich im Wege stand. Sondern dass die Gesellschaft sie ausbremste. Einen gewissen Kleidungsstil schlicht und weg erwartete! Vor allem, wenn man wie sie, relativ ländlich wohnte...

 


Jahrelang träumte sie von mehr Selbstverwirklichung!

Von einem "sie selbst sein dürfen", von mehr Selbstbewusstsein und von einer Selbstverständlichkeit, mit der sie das tragen wollte,was einzig und allein IHR gefiel...


Eine Sache, die für 95% aller jungen Mädchen schier unmöglich erscheint.


Warum?

Weil wenn sie einmal den Mut beweisen um etwas  "völlig anderes" zu tragen, direkt auf Gegenwind und unsachliche Kommentare stoßen. 


Wie siehst du denn aus?

Ach... trägt man das jetzt so?


Ganz zu schweigen von dem...

Kind... zieh dir was ordentliches an!

Was sollen denn die Leute denken!?



Und jetzt soll auch nur einer wagen zu sagen, dass wir in einer tolerantes Gesellschaft leben!!!


ICH FRAGE MICH, WIE SICH JEMAND ZU SEINER HOMOSEXUALITÄT BEKENNEN SOLL, WENN "ANNA" ES NICHTMAL SCHAFT IM ROCK DIE SCHULE ZU BESUCHEN, OHNE DOOFE BLICKE ZU ERNTEN!


Wie sollen junge Menschen in dieser Gesellschaft zu selbstständigen und selbstbewussten Wesen werden, wenn selbst 6 jährige sich schön für ihre "unpassenden" Körper schämen? 


Wie soll ein Mädchen sich trauen beruflich einen ganz anderen Weg einzuschlagen,wenn doch eine 3 jährige Ausbildung als "der einzig Richtige Weg" angesehen wird?

.... ja! Genau...

Noch nie drüber nachgedacht?


Treiben wir das ganze mal auf die Spitze!


WIE SOLLEN DIESE UNVOREINGENOMMEN MENSCHEN, SELBST KINDER GROßZIEHEN UND DIESEN KINDERN KLAR MACHEN, DASS SIE WUNDERVOLL SIND?

....und zwar genauso wie sie sind!



Vielleicht sollten wir viel öfter das machen, wonach uns ist.

Nicht danach schauen, was andere davon halten!


Zu schauen, wie wir selbst zufrieden sind. Wie wir mit uns selbst im reinen sind.


Vielleicht sollten wir nicht so schnell über andere urteilen.


Vielleicht sollten wir überlegen, ob so wie wir uns verhalten, wir wirklich von Toleranz sprechen können, oder das ganze ehr einer Duldung bestimmter Tatsachen entspricht.


Ja...

Vielleicht sollten wir erst das Gehirn und erst dann unseren Mund einschalten.


Und vielleicht steckt genau in DIR viel mehr als du eigentlich glaubst und du hattest nur noch nicht den Mut dazu,es hervorzuholen und es der Welt da draußen zu zeigen...

Genau wie das junge Mädchen, dass durch die mode Zeitschrift blätterte und heute unter dem label "JOJOLINO" arbeitet....


Schnitt:

Hut - herbstgesang & blättertanz 

Weste - frei & verliebt 

Kleid - kussecht (coming soon)

(Alle von jojolino)

 

 

Stoffe:

Hut - Filz 3mm

Weste - wildlederimmitat mit teddyfell innenseite aus der Facebook Gruppe "Stoff Kamera Liebe"

Kleid - jersey von Lillestoff

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Melanie (Samstag, 18 Februar 2017 19:52)

    und dann wird trotzdem anhand von Fotos probenäher rausgesucht... Jemand könnte so toll aussehen und so kreativ sein, aber wenn man nicht in der Lage ist ein tolles Foto zu schießen ist man raus... Und trotzdem gibt es viele Dinge;die nur Leute kaufen können Bis Größe 42/44 -in modegeschäften und bei Schnittmustern .
    einfach mal ein Kommentar.

  • #2

    Chrissi (Samstag, 18 Februar 2017 20:22)

    Wie recht du doch hast mit deinem Blogpost. Ich bin auch so froh, dass ich mir meine Welt nähen kann wie sie mir gefällt. Fern von anderen Meinungen. Einfach mein Ding durchziehen.

  • #3

    Jen (Sonntag, 19 Februar 2017 02:43)

    Liebe Melanie, den Post hast du aber nicht so verstanden, wie er gemeint war denke ich.

    Es geht darum sein eigenes Potential auszuschöpfen und wie sehr man sich dabei manchmal selbst im Weg steht, oder das Gefühl hat anders sein zu müssen, weil die Gesellschaft oder dein direktes Umfeld es nicht für passend halten wie du lieber sein würdest.

    Das du eventuell bei einem Probenähen nicht eingeladen wurdest und deinen Verdruss darüber hier teilst finde ich ehrlich gesagt sehr schade, aber das ist nur meine Meinung.

    Ich finde deinen Post toll Johanna und kann es zu 100% nachempfinden. Ich lasse mich auch viel zu oft von dem AUSSEN lenken, anstatt auf mein eigenes Gefühl zu vertrauen und einfach zu tun, was mich glücklich macht.

    Ganz liebe Grüße,
    Jen

  • #4

    mel (Sonntag, 19 Februar 2017 04:13)

    man sollte mit positiven Beispiel voran gehen....
    ich habe mich noch nie zum probenähen beworben.
    Den Post verstehe ich schon man darf aber auch mal was lesen,was nicht immer wunderschön ist....

  • #5

    mel (Sonntag, 19 Februar 2017 04:19)

    auch mal einfach auszusprechen was man denkt'-ohne gleich von dem Umfeld wieder "angegriffen" zu werden ist auch ein Teil der Mut bedeutet. Wer traut sich denn wirklich mal zu sagen was er denkt ....In seinem Umfeld.. Nicht nur aussehen gehört dazu. sondern das was in einem drin steckt..

  • #6

    Petra Hollang (Sonntag, 19 Februar 2017 08:09)

    Vielen lieben Dank , für diese tollen Worte. Sie treffen den Nagel auf den Kopf. Ich hab selbst in meinem "hohen" Alter noch mit den Steinen zu kämpfen, die auch Anna in den Weg gelegt werden. Aber es wird , mit der Zeit.